Montag, 2. Dezember 2013

Tomaten-Honig-Maske

Eine Tomaten-Honig-Maske schafft Abhilfe gegen Pickel und Mitesser und ist zudem vollkommen natürlich.


Die Tomaten haben eine antibakterielle Wirkung, was dafür sorgt, dass Pickel schneller abheilen. Außerdem wirkt die Fruchtsäure wie ein leichtes Peeling und entfernt abgestorbene Hautschüppchen - auch auf kommerziellen Peelings liest man ja oft von Fruchtsäure. 

Wie die Maske nun zubereitet wird? - Ganz einfach:

  1. 2 mittelgroße (möglichst reife, also weiche) Tomaten schälen und mit einer Gabel zerdrücken
  2. 1 EL Honig dazugeben und gut umrühren (bei Bedarf nochmal mit dem Pürierstab reingehen)
  3. auf die Haut auftragen (vorsichtig in der Augenpartie - brennt ein wenig!)
  4. ca. 10min einwirken lassen
  5. mit lauwarmem Wasser abspülen, anschließend die übliche Gesichtspflege, also Gesichtswasser und eincremen. Statt Creme kann man auf die noch leicht feuchte Haut auch 1-2 Tropfen Öl (Oliven~/ Mandel~/ ...) auftragen, finde ich fast besser - man muss aber wirklich sehr(!) sparsam damit sein, da es sonst zu sehr fettet - gerade bei Olivenöl.

Bei mir hats super geholfen und meine Haut hat sich danach super weich und zart angefühlt!
Kommentare zur Wirkung bei euch oder auch Verbesserungstipps sind mir immer willkommen! :)

Und fertig :)

Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg beim selbst ausprobieren!

Sonntag, 1. Dezember 2013

Kakao als Ersatz für Trockenshampoo

Wer kennt das nicht? Abends sehen die Haare schon nicht mehr top aus und man weiß, dass sie am Morgen zu fettig und strähnig aussehen werden um sich in der Öffentlichkeit sehen lassen zu können.. aber es ist schon spät und die Lust Haare zu waschen hält sich in Grenzen.
Da hilft nur eines: Trockenshampoo! Doch auch darin befinden sich Stoffe, die dem Haar nicht unbedingt gut tun, also was nun? Auf natürliche Produkte zurückgreifen:
  • Mehl/Babypuder
  • Kakao
Ich persönlich habe Mehl noch nie ausprobiert - ich habe dunkle Haare, das würde man viel zu sehr sehen :D Aber ich habe auch gelesen, dass das sowieso nicht soooo gut klappen soll.
Stattdessen nehme ich in solchen Fällen Kakao - nicht den, den man als Kind immer in die Milch gerührt hat, sondern den, den man auch zum Kuchen backen nimmt, also den "reinen", bitteren.
Und so funktionierts:
  1. Haare zu einem lockeren Zopf nach hinten binden (so komme ich am besten zurecht)
  2. Pinsel nehmen ( kann ein Puderpinsel sein, aber auch ein normaler zum Malen, dauert dann nur etwas länger ^^)
  3. Kakao sieben (um Klümpchen zu vermeiden) und mit dem Pinsel in die Haare einarbeiten. 
  4. kurz einwirken lassen 
  5. kopfüber ausbürsten - am besten über der Badewanne oder zumindest über dem Waschbecken, sonst gibts 'ne Sauerei ;)
Uuuuuund FERTIG! :)

Die Haare sehen wieder schön aus und ich mag besonders den kakaofarbenen Schimmer danach :D

Einziger Minuspunkt: Es riecht ziemlich nach Kakao und manchmal sieht dann auch die Kopfhaut an einigen Stellen ein bisschen braun aus. Um diese "Nebenwirkungen" so unauffällig wie möglich zu machen trage ich dann trotzdem immer einen Pferdeschwanz , so werden nicht allzugroße Duftwolken umhergewirbelt und die Kopfhaut sieht man nicht, aber man sieht durch den Kakao eben auch nicht, dass die Haare eigentlich waschbereit sind. ;)

Fazit:
Klappt wunderbar - bei braunen Haaren - ist nur nichts für Leute, die Kakaogeruch absolut nicht mögen :)

Auf jeden Fall sollte man die Haare dann am Abend waschen, weil zwei Tage hält die Wirkung doch nicht an.
Nebenbei finde ich, dass sich meine Haare, wenn ich sie nach sowas wasche, super anfühlen, immer noch einen leichten kakaofarbenen Schimmer haben und ein wenig mehr glänzen als sonst. Aber wer weiß, vielleicht ist es auch nur Einbildung.. ;)

Bis zum nächsten Post :)
Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren!