Dienstag, 15. September 2015

Sante Duschgel Grenadine Spirit ~ Bio Granatapfel

Vor einigen Wochen bekam ich über SEO Küche und parfum.de das Sante Duschgel Granatapfel zugeschickt mit der Bitte einen Artikel darüber zu veröffentlichen. Leider schaffe ich das erst jetzt, da ich im Urlaub war und dann mein Vorpraktikum fürs Studium begonnen habe, was anfangs ziemlich anstrengend war – mittlerweile habe ich mich etwas an den Rhythmus gewöhnt.




Ich hab mich natürlich total über das Päckchen gefreut, denn es waren auch noch einige kleine Proben dabei und es ist das erste Produkt, das ich auf diese Art und Weise bekommen habe. Smiley mit geöffnetem Mund  Ich möchte aber sichergehen, dass ihr wisst, dass ich immer ehrlich meine Meinung wiedergebe!
Genug geredet, viel Spaß beim Lesen. Zwinkerndes Smiley


Mittwoch, 8. Juli 2015

DIY Projekt: Kräuter-Haaröl #1 Zutaten & Ansetzen

Da ich von der Pflegewirkung des kürzlich bestellten Amla- und Hennapulvers so begeistert bin, wage ich mich an ein Experiment: ich möchte ein Haaröl selbst machen.
Haaröle sind besonders bei lockigem Haar wie meinem sehr praktisch, denn an die Spitzen gelangt kaum etwas vom Sebum der Kopfhaut, daher müssen diese immer extra gut gepflegt werden. Ich massiere deswegen abends immer (naja ok… je nach Bedarf Etwa ich?) etwas Öl in meine Spitzen.
Mein Haaröl besteht aus zwei Dingen:


Öle
Kräuter
  • Sesamöl (Basis)
  • Avocadoöl(Pflege)
  • Rizinusöl (Pflege)
  • Henna neutral
  • Amla
  • Rosmarin
  • Brennessel
  • Eisenkraut

Sesamöl ist DAS Öl der Ayurveda-Heilkunde. Es dringt sehr gut in die Haut ein und kann somit optimal als Trägeröl für Wirkstoffe verwendet werden. Außerdem hat es einen leichten Lichtschutzfaktor, was dem Haar auch nicht schaden kann. Daher bildet es die Basis meines Haaröls mit ca. 100-120ml.


Avocadoöl ist ein sehr vitamin- und mineralstoffreiches Öl, das viel Feuchtigkeit spendet. Ich verwende es als Pflegezusatz, weswegen ich nur 10-20 Tropfen dazu gebe.

Rizinusöl ist oft ein Grundbestandteil von Wundschutzcremes – es hilft der Haut zu heilen und soll den Haarwuchs anregen. Auch hier gebe ich, als optimalen Pflegezusatz für Kopfhaut und Haar, ca. 10 Tropfen hinzu.

Henna neutral umhüllt das Haar und bildet dadurch einen Schutzfilm. Es ist im Vergleich zu normalem Henna nicht färbend – vorsicht jedoch bei hellem Haar, hier ist ein zurückbleibender Farbstich durchaus möglich. Zu beachten: neutrales Henna ist nicht gleich neutrales Henna – oft wird dieses nämlich mit ähnlich wirkendem Cassia verwechselt, dies ist jedoch eine andere Pflanze.
1 EL des Pulvers füge ich dem Haaröl hinzu.

Amla soll Haarwachstum und Pigmentierung unterstützen. Außerdem hat es eine gute Pflegewirkung und riecht angenehm. Hiervon benutze ebenfalls 1 EL.

Rosmarin soll gegen Haarausfall und Schuppen wirken und duftet richtig gut. Ich gebe es als getrocknete Kräuter dazu und werde eventuell am Ende noch etwas ätherisches Öl verwenden.

Brennnessel hilft ebenfalls gegen Schuppen und Haarausfall und zaubert – zumindest als Tee – schönen Glanz ins Haar. Hier verwende ich Teekräuter aus einem Teebeutel.

Eisenkraut ist heutzutage eher unbekannt, soll jedoch ein exzellentes Mittel bei Hautverletzungen sein. Dieses Kraut ist eigentlich nur im Haaröl mit drin, weil es keinen puren Brennnesseltee gab, sondern nur eine Mischung aus beiden genannten. Schaden kann es aber nicht – zumindest der Kopfhaut wird es gut tun.

Nachdem ich alle Zutaten in ein Schraubglas gefüllt habe, schüttle ich dieses bis alle Zutaten gut vermengt sind und vom Pulver nix mehr am Boden klebt.
Jetzt wird es auf die Fensterbank an der Nordseite gestellt, es sollte nämlich keiner direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein.
Dort lasse ich das Öl die nächsten 3-4 Wochen stehen, schüttle es aber alle paar Tage durch – so erwarte ich mir die optimale Wirkstoffaufnahme.

Ich bin wirklich gespannt auf das Ergebnis und wenn es soweit ist, berichte ich natürlich wieder! Smiley
Habt ihr schonmal versucht so ein Haaröl selbst zu machen?

Liebe Grüße,
Julie

Sonntag, 28. Juni 2015

It's Limited Edition time! ~ Alverde "Bube Dame König" und Alterra "Beautiful Nail Colors"

In der Zeit seit meinen Prüfungen war ich arbeiten, habe mir also ein bisschen Geld verdient und einen Teil davon habe ich zum Ausgeben freigegeben. Nicht verwunderlich, dass davon etwas für die momentanen LEs von Alverde & Alterra drauf ging. :D




Sonntag, 31. Mai 2015

Nachhaltigkeitstipp #2 ~ Kaugummidosen als Aufbewahrung für Kosmetikutensilien etc.

Gleich hinterher kommt noch ein zweiter Tipp zum Thema Nachhaltigkeit, heute soll es mir nämlich um die Wiederverwendung von Kaugummidosen gehen.
Zum einen spart dieser Tipp Müll und zum anderen schafft es auch noch Platz im Kosmetikregal. ^^


Als erstes braucht ihr natürlich eine leere Kaugummidose. :D


Jetzt ist es natürlich sinnvoll das Etikett abzulösen. Dazu die Dose 10-15min in heißes Wasser legen oder mit in den Geschirrspüler stellen und mit durchwaschen lassen. Danach sollte sich das Etikett recht leicht ablösen lassen. Es kann aber sein, dass noch Leimreste auf der Dose zurückbleiben - die kann man versuchen mit Alkohol oder Öl zu lösen. (genaueres zum Entfernen von Kleberesten gibts hier)


Wenn das Etikett abgelöst ist, entferne ich ganz gern auch noch den Ring, an dem der Deckel befestigt war - ich hebele ihn mit einer Schere einfach über die Öffnung.

Nun könnt ihr die Dose so lassen oder euch selbst ein neues Etikett designen, sie anmalen, bekleben, etc. :)
Ich mag sie im schlichten Weiß und hab euch hier noch ein Bild gemacht, wie ich die Dosen verwende: einmal für meine Kajalstifte (jep, ich liebe Kajalstifte und habe sie in den verschiedensten Farben - was man da sieht sind noch nichtmal alle ^^) und Lipliner, die andere für diverse Beauty-Utensilien wie Rougepinsel, Augenbrauen-/Wimpernbürstchen etc.
In meinem Schminkzeugregal spart es auf jeden Fall sehr viel Platz und ist praktischer & ordentlicher, da jetzt nicht mehr alles einfach nebeneinander liegt. :)


Denkbar wäre natürlich auch die Verwendung als Stiftebecher auf dem Schreibtisch oder was immer euch noch einfällt.

Ich hoffe die Anregung hat euch gefallen und wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!
Haltet die Augen offen, Dinge wiederzuverwenden statt wegzuschmeißen ist gar nicht schwer. ;)

Liebe Grüße,
Julie

Sonntag, 24. Mai 2015

Nachhaltigkeitstipp #1 ~ Aufstrich-/Marmeladengläser wiederverwenden

Heute soll es mir ein bisschen um Nachhaltigkeit gehen - nicht alles, was leer ist, muss weggeschmissen werden! Im Gegenteil: vieles kann man wiederverwenden. :)

Besonders aufgefallen sind mir dabei in letzter Zeit die Brotaufstriche von Rewe. Hier als Beispiel "Dunkles Geheimnis" - eine absolut leckere Schokoladencreme.

Das Glas sieht doch verdächtig wiederverwendbar aus, meint ihr nicht auch?
Das Tolle ist: das Etikett geht auch ganz einfach im Geschirrspüler ab.
Also einmal im Geschirrspüler gewaschen und schon hat man ein Trinkglas, ein verschließbares Glas zur Aufbewahrung von Tee, ein Zahnbürsten-Aufbewahrungsglas oder alles, was euch noch so einfällt!



Auch normale Marmeladengläser können effizient wiederverwendet werden.
Man kann sie ebenso als Trinkgläser nehmen und natürlich auch für selbstgemachte Marmelade aufheben. Oder man nutzt sie als mitnehmbares Gefäß für Green Smoothies, Obstsalat etc.. Denn Marmeladengläser sind im Normalfall dicht, d.h. es entfällt die Gefahr einer Riesensauerei in der Tasche, die vorkommen kann wenn man für Obstsalat normale Brotbüchsen verwendet.
Auch zum Ansetzen von Tinkturen sind verschraubbare Gläser sehr praktisch. 
Die Anwendungen reichen bis hin zum Blumentopf - zumindest zum Anzüchten von Pflanzen, bis sie groß genug sind um sie auszusetzen.

Ich bin mir sicher euch fallen noch viele weitere Möglichkeiten ein, als kleiner Anreiz solls das für heute gewesen sein. ;)
Haltet die Augen offen um Müll zu sparen, der Umwelt tut es ganz sicher gut! :)

Liebe Grüße
Julie




Samstag, 23. Mai 2015

NEW IN im Frühling ~ Produktvorstellung und Swatches

Die Sonne scheint häufiger und die Temperaturen kommen schon immer öfter an die 20°C heran - ganz klar: es ist Frühling und dauert gar nicht mehr soo lange bis zu meiner Lieblingsjahreszeit: dem Sommer! Höchste Zeit euch meine Frühlingslieblinge vorzustellen. :)



Dienstag, 14. April 2015

Mate Tee ~ Muntermacher & Durstlöscher

Einige von euch haben sicher schon davon gehört oder vielleicht sogar mal gekostet. Er soll praktisch bei Diäten sein, da er das Hungergefühl dämpft, soll die gesündere Alternative zu Kaffee sein und er wurde schon von den Ureinwohnern Südamerikas getrunken - heute gilt er als Nationalgetränk.
Warum Mate-Tee für mich persönlich zum Favoriten geworden ist und was dran ist an den bekannten Wirkungen erfahrt ihr heute von mir. ;)


Freitag, 27. März 2015

Produkttest: Alverde Lippenbalsam Calendula

Mein allererstes Naturkosmetikprodukt war der Alverde Lippenbalsam Calendula. Ich habe ihn mir vor gut einem Jahr gekauft und komme nun endlich mal dazu einen kleinen Bericht zu schreiben. Er ist erhältlich bei dm für 1,15€ mit 4,8g Inhalt - ein echt guter Preis, für diese tolle Pflegeleistung!




Montag, 2. März 2015

Produkttest: Terra Naturi Lippenpflegestift Kamille & Jojoba

Heute möchte ich euch den Terra Naturi Lippenpflegestift Kamille & Jojoba vorstellen.
Er ist erhältlich bei Müller und kostet 1,15€. Enthalten sind 4,8g.



Das Produktversprechen

Jojobaöl und hochwertiger Kamillenextrakt wirken schützend und pflegen wohltuend trockene und empfindliche Lippen. Wertvolles Wachs und hochwertige Öle machen Ihre Lippen geschmeidig und verleihen ein samtiges Hautgefühl.

Sonntag, 22. Februar 2015

Haarkur mit Öl

Bei mir ist es ein Ritual vor jeder Haarwäsche: eine Ölkur - wohltuend für die Haare, aber auch für die Kopfhaut.
Wie man das macht  und welche Öle man in welcher Situation verwenden kann, möchte ich euch heute vorstellen. 

Dienstag, 10. Februar 2015

Feuchtigkeits-Haarkur gegen strapaziertes, trockenes Haar

Gerade im Winter bekommt man durch den permanenten Wechsel zwischen kalter, meist trockener Winterluft und ebenso trockener, jedoch warmer Heizungsluft viel schneller trockene Haut & Haare.
Die Temperaturschwankungen strapazieren beides extrem - umso wichtiger ist die richtige Pflege. Daher möche ich euch heute ein tolls Rezept für eine DIY Haarkur zeigen. :)

Zutaten



Grundrezept:
  • 1-2 EL Aloe Vera Gel
  • 1TL Honig
  • 2-3 EL Haarspülung
optional:
  • Leinsamengel
  • ...



Donnerstag, 5. Februar 2015

Rezept: Käse-/Mozzarellaersatz aus Sojamilch

Im Anschluss an den selbstgemachten Frischkäseersatz möchte ich euch nun ein weiteres Rezept vorstellen: selbstgemachter Mozzarella- bzw. Käseersatz. :)


Zutaten:


  • 120ml ungesüßte Sojamilch
  • 2 EL ungesüßten Sojajoghurt (z.B. Sojade)
  • 2 EL Kartoffelstärke
  • 1 EL Margarine
  • 3 EL Öl
  • Salz
  • Kochtopf, Kochlöffel/Schneebesen, Schale

Zubereitung:

  1. Sojamilch zusammen mit der Stärke in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren aufkochen.
  2. Joghurt, Salz und Margarine dazugeben
  3. 5min bei niedriger Temperatur köcheln lassen, dabei weiterhin ständig rühren
  4. vom Herd nehmen und mit einem Löffel/Schneebesen aufschlagen, so lange bis es Fäden zieht
  5. Schale mit Öl einstreichen und die flüssige Masse hineinschütten
  6. ca. einen halben bis ganzen Tag im Kühlschrank festwerden lassen.
Fertig!

Verwendung:

So sah der "Mozzarella" aus, als ich ihn aus dem Glas geholt habe:

Man kann ihn jetzt auf viele verschiedene Wege verwenden, ich stelle euch nur ein paar wenige vor, die ich probiert und für gut empfunden habe. :)
  • eine Scheibe abschneiden und auf Brot legen, kleine Tomatenscheiben drauf, ein paar Kräuter drüber
  • eine Scheibe auf Brot legen und nur etwas Salz drüberstreuen
  • zusammen mit Avocado, Traubenkernöl, Tomaten, Knoblauch als Beilage zu Nudeln
Leider habe ich noch nicht ausprobiert, ob dieser Käseersatz auch schmilzt... aber ich glaube jetzt weiß ich was ich heute Abend noch probieren werde. :D




Ich wünsche euch nun viel Spaß beim selbst ausprobieren und guten Appetit beim Kosten! :)

Habt ihr schonmal ähnliche Rezepte probiert oder noch Verfeinerungstipps? :)


Liebe Grüße,
Julie


Dienstag, 27. Januar 2015

Tipp: Leimreste von Etiketten entfernen

Leimreste von Etiketten können echt hartnäckig sein. Gerade wenn man ab und an Verpackungen, Shampooflaschen, etc. für DIY Projekte aufbewahren möchte, jedoch ohne die Etiketten, kann das ganz schön nerven, wenn es an den Fingern bei jeder Berührung klebt.

Daher heute ein kleiner Tipp von mir, wie man die Reste am besten entfernen kann. :)

Zuerst muss erwähnt werden, dass es verschiedene Arten von Leim gibt, die verwendet werden. Demnach gibt es verschiedene Methoden um diesen wieder zu lösen:
  • (heißes) Wasser - entweder im Geschirrspüler waschen, gerade bei Glas macht sich das gut, oder in eine Schüssel mit heißem Wasser legen und einige Minuten einweichen lassen, dann das Etikett abziehen
  • Hitze - ein paar Minuten lang mit dem heißen Fön draufhalten
  • Alkohol - Taschentuch mit Alkohol befeuchten und über die Flasche wischen
  • Öl - etwas Öl auf die Klebereste geben, verteilen, einwirken lassen, abwischen

Auf die letzte Methode möchte ich gern genauer eingehen, denn die ist die, die ich einsetze, wenn Wasser nicht funktioniert. Um euch das mal zu demonstrieren habe ich im folgenden ein paar Bilder. 



Hier ein Terra Naturi Lidschatten, der reduziert war. Der leuchtend orange Aufkleber hat mir nicht gefallen, weshalb ich ihn abziehen wollte, leider ging nicht alles ab. :(

Daher nahm ich kurzerhand das Klettenwurzelhaaröl (besteht leider größtenteils aus Paraffinum Liquidum, daher hab ich es nur sehr sparsam für die Haare verwendet) habe davon etwas auf ein Taschentuch gegeben und damit über die entsprechenden Stellen gerubbelt. Ein bisschen Arbeit macht es schon, bis alles weg ist, funktioniert aber einwandfrei! :) 
Froh, doch noch einen Verwendungszweck dafür gefunden zu haben, habe ich direkt alles, was ich irgendwo noch an Etikettenresten gefunden habe (also an Flaschen, Döschen etc.) saubergemacht. 

Hier seht ihr noch ein Bild vom Klettenwurzelhaaröl und wie der Lidschatten danach aussah. :)



Viel Spaß beim Ausprobieren! :)

Liebe Grüße,

Julie

Dienstag, 20. Januar 2015

Anleitung: Sheamousse herstellen

Heute möchte ich euch ein absolutes Allround - DIY - Produkt vorstellen: Sheamousse.
Ob für Haut oder Haar - es erfüllt überall seinen Dienst. Und dabei ist es sehr einfach herzustellen!


Man braucht


  • Sheabutter
  • Öl
  • Mixer
  • Gefäß zum Aufbewahren
Das Mischungsverhältnis von Sheabutter zu Öl ist grundsätzlich 1:1, man kann aber auch variieren - je nachdem wie fest oder flüssig das Endprodukt sein soll.

Welches Öl man nimmt, kommt auf die eigenen Bedürfnisse an: möchte man eine sehr reichhaltige Creme, kann man z.B. Olivenöl nehmen, möchte man eher etwas leichteres eignet sich z.B. Traubenkernöl, Jojobaöl bietet einen guten Mittelweg. 

Zubereitung


  1. Öl in einem hitzebeständigem Gefäß im Wasserbad  erwärmen
  2. Sheabutter dazugeben bis sie anfängt zu schmelzen, dann Topf vom Herd nehmen und warten bis alles geschmolzen ist (es darf nicht zu warm werden (max. 40ºC), sonst verliert Sheabutter ihre festigenden Eigenschaften)
  3. in ein hohes Gefäß umfüllen
  4. einige Minuten mit dem Mixer rühren - es sollte sich eintrüben
  5. ca. 10min in den Kühlschrank stellen, bis es eine festere Konsistenz annimmt
  6. nochmal mit dem Mixer einige Minuten aufschlagen und ätherische Öle hinzugeben, bis es schön schaumig ist
  7. in Aufbewahrungsgefäß füllen
FERTIG!


Lagerung

Das Sheamousse sollte am besten kühl gelagert werden, um eine optimale Haltbarkeit zu erzielen. Allerdings ist es so vergleichsweise hart, weswegen ich es bei Zimmertemperatur lagere - da kein Wasser, sondern nur Fett enthalten ist, sollte es auch so recht lang halten.

Anwendung

Wie anfangs schon erwähnt ist Sheamousse ein echtes Universalprodukt. 
Für mich ist es momentan die einzige Rettung für meine extrem trockene Haut, besonders im Gesicht. Weder Ölmassagen, noch Cremes halfen bis jetzt - das Sheamousse hingegen bringt sichtbare Verbesserung. 

Auch für die Haare ist es toll geeignet: meine Naturlocken saugen momentan auch alles an Pflege auf, was sie kriegen können, daher benutze ich Sheamousse ab und an als Leave-In-Pflege oder, wenn ich die LOC-Methode (Liquid, Oil, Cream) anwende, als "Cream".

Genauso gut ist Sheamousse zur Körperpflege zu gebrauchen: nach dem Duschen in die noch nicht abgetrocknete Haut einmassieren und Restfeuchtigkeit leicht mit dem Handtuch abtupfen, aber besser noch einmassieren, bis man trocken ist. :)

Fazit

 Mir hat es sehr geholfen, ich liebe Sheamousse! :)
*******************************************************************************************************
Viel Spaß beim Ausprobieren!
Bei Fragen dürft ihr euch gern an mich wenden. :)

Liebe Grüße
Julie

Sonntag, 18. Januar 2015

Rezept: Frischkäseersatz aus Sojajoghurt

Als wir Anfang des Schuljahres zur Studienfahrt an der Nordsee waren, durfte ich dort in den Genuss von veganem Frischkäseersatz kommen.
Da es diesen hier allerdings nirgendwo gibt, habe ich mir ein Rezept gesucht, um sowas selbst herzustellen.

Man braucht lediglich ein sauberes, engmaschiges Wischtuch, ein Sieb, eine Schüssel und Sojajoghurt. Man sollte jedoch darauf achten, dass es Joghurt ohne Zuckerzusatz ist. Ich habe Sojade gwählt. :)

Sonntag, 4. Januar 2015

Produkttest: Lush Badebombe "Spacegirl"

Im Zuge des Weihnachtssales von Lush habe ich dort auch mal ein bisschen zugeschlagen, denn normal finde ich es zu teuer.
Eines habe ich jedoch trotz Normalpreis mitgenommen: die Badebombe "Spacegirl" für 3,95€.


Herstellerversprechen

"Sprudelnde Badekugel. Herrlich violette Badekugel, die nicht von dieser Welt ist. Sie beduftet dein Bad mit Grapefruit- und Bergamotteöl und durchzieht das Wasser mit Glitzerschwaden. In die gefüllte Wanne legen und entspannen"